GANS ANDERS FESTIVAL

Innsbruck | 47°16’02.3″N 11°27’27.5″E

24. – 25. September 2o21 | 12:oo – 23:oo

LATE GANS TICKET

Phase 4

Phase 1 – Early Gans Ticket             30€

 Phase 2 – Golden Gans Ticket        35€

Phase 3 – Lazy Gans Ticket             40€

Tagesticket – Samstag                    40€

 VRIL (live) – JPATTERSSON – JAG KIRANMAY – DJRUM – KMYLE (live)

ROB SMILE – MUITO KABALLA POWER ENSEMBLE – SETAOC MASS

LISA LUCA – MARC PERIN – HELLO SALLY – GEORGE MUNRO – ANNA BUTTER

LITTLE ELEMENT – MORELAND – ELECTRIC INDIGO – OCEAN GOLD

READY ROOTS – INTROVERSION – VOICES FROM BEYOND

DYL BOBAN – DJ MINDESTENS – DALAIS GROOVE FACTORY – LES BEIGNETS


Die Hüfte wiegt auf den Wellen von Downtempo, die Füße wippen zu Reggae, die
Fantasie taucht in dubbigen Tiefen nach schillernden Synthesizer-Sounds. Plötzlich
bricht der Klang einer Trompete durchs Stereopanorama wie Sonnenstrahlen durch
ein dichtes Blätterdach. Willkommen in der Welt von JPattersson.

Inspiriert von schwergewichtigen Bässen, Fahrradfahrten und karibischen Riddims, von
Schokolade, oldschooligen Groovebox Sounds und vom sorgenfreien Krawall auf der
Straße spielender Kinder hat das junge Talent einen Stil kreiert, der in erster Linie
vielfältig ist.

An manchen Stellen blitzt eine Idee Balkan-Sound hervor, an anderen ein
Schimmer von Jazz. Neben Songs mit cleveren Texten ist auf der Bandbreite von
tropischer Beschwipstheit bis hin zu hypnotischem Tiefgang vor allem musikalische
Liebe zum Detail zu hören. JPattersson hat auf sein Bauchgefühl gehört und damit sein
ganz eigenes Genre definiert.

Wie aus dem Nichts erschien Vril auf der Bildfläche. Seine Musik war geräuschgewordene Schönheit, die sofort ihren Weg auf Marcel Dettmanns „Conducted“ und auf das Berghain Label Ostgut Ton fand. Sein Sound gleicht einer Suche nach dem ewig währenden Moment.

Ob auf dem Fusion-Festival oder im Berghain, Vrils Live-Sets werden immer als euphorisierende und energiegeladene Klangreisen beschrieben.

 

Rollende Basslines, verspielte Vocals, Liebe in der Luft, gute Laune in den Herzen, Euphorietrunkheit, Nebel, Schweiß und dieser unwiderstehliche Rhythmus - Lisa Luka's Mixtapes sind gut durchdacht und immer ein bisschen frech.

Ihre Leidenschaft teilte sie zunächst aus Jux & Tollerei mit der Welt. Heute hört man ständig neue Sets auf verschiedensten Portalen und Parties, supported von Kollektiven und DJs der Musik die sie liebt: Organic Downtempo & everything else below 110 bpm.

Lisa hat viel zu erzählen - wie lang habt ihr zeit?

Von marokkanischem Gnawa bis Mali Blues, von Hip Hop bis Cumbia - wir begrüßen herzlichst aus Köln das MUITO KABALLA POWER ENSEMBLE!
Wir freuen uns sehr die 9-köpfige Band mit ihren jazzigen Afrobeats bei uns zu haben.

Niklas Mündemann startete während seinem Musikstudium das Projekt „Muito Kaballa“ als One-Man-Show auf der Straße. Mit einem Fahrradanhänger voller Instrumente spielte er sich in Köln durch diverse Veranstaltungen. Er merkte damals schnell, dass er trotz seiner Loopstation bald Verstärkung benötigen würde...

Dieses Jahr entstand schließlich das erste Studioalbum der Gruppe. Es heißt MAMARI - die arabische Bezeichnung für den Trab der Kamele. Wie ein Fahrrad mit verbogenen Rädern bewegt es sich scheinbar stolpernd vorwärts, ein Sinnbild für den einmaligen Groove dieser Musik.

Marc Perin, der Fingerstyle-Gitarrist aus Südtirol, wurde von Rodrigo y Gabriela, Tommy Emmanuel, Andy Mckee, sowie Mike Dawes inspiriert.

Nach seinem ersten Album "Life-Metronome", erscheint diesen Sommer eine neue EP namens "Seen This Before".

Hello Sally's warmer Soul mit kalter Elektronik, wilder Funk und sphärische Klangwolken.

Geschickt werden harte Riffs mit wummernden Sub-Bässen, Hiphop Grooves, Live-Elektronik und weichen Synth-Flächen verbunden.
Alles unter einem Deckmantel von Songwriting-Elementen des Neo-Soul und Jazz Hop.

Hello Sally besticht live durch Dynamik, Bodenständigkeit und Improvisation.

Die Band ‘Embryo’ ist Kult. Seit 52 Jahren lässt sich die Formation nicht von Genregrenzen aufhalten, mischt Jazz, Weltmusik, Rock, Psychedelisches und vieles mehr. 2015 übernahm die Multi-Instrumentalistin Marja Burchard, Tochter des Mitbegründers Christian Burchard,
die Leitung der legendären Band und führte sie mit so viel Geschick wie Neugier auf neues Terrain. Als Embryo 1969 geboren wurde, herrschte freier Geist, wurde nach Herzenslust experimentiert, war alles erlaubt. Die bunte Truppe entwickelte sich ständig weiter, weil sie sich stets Gäste und somit neue Einflüsse auf die Bühne und ins Studio holte. Sie musizierte mit Mal Waldron, Trilok Gurtu, Okay Temiz, Rabih Abou-Khalil, Jury Parfenov und vielen anderen. Was die Münchner machten, nötigte selbst Miles Davis großen Respekt ab. Mit jedem Konzert entsteht eine kosmische Klangreise zu neuen Ufern. Die Reise ist noch lange nicht vorbei.


Die Hüfte wiegt auf den Wellen von Downtempo, die Füße wippen zu Reggae, die
Fantasie taucht in dubbigen Tiefen nach schillernden Synthesizer-Sounds. Plötzlich
bricht der Klang einer Trompete durchs Stereopanorama wie Sonnenstrahlen durch
ein dichtes Blätterdach. Willkommen in der Welt von JPattersson.

Inspiriert von schwergewichtigen Bässen, Fahrradfahrten und karibischen Riddims, von
Schokolade, oldschooligen Groovebox Sounds und vom sorgenfreien Krawall auf der
Straße spielender Kinder hat das junge Talent einen Stil kreiert, der in erster Linie
vielfältig ist.

An manchen Stellen blitzt eine Idee Balkan-Sound hervor, an anderen ein
Schimmer von Jazz. Neben Songs mit cleveren Texten ist auf der Bandbreite von
tropischer Beschwipstheit bis hin zu hypnotischem Tiefgang vor allem musikalische
Liebe zum Detail zu hören. JPattersson hat auf sein Bauchgefühl gehört und damit sein
ganz eigenes Genre definiert.

Wie aus dem Nichts erschien Vril auf der Bildfläche. Seine Musik war geräuschgewordene Schönheit, die sofort ihren Weg auf Marcel Dettmanns „Conducted“ und auf das Berghain Label Ostgut Ton fand. Sein Sound gleicht einer Suche nach dem ewig währenden Moment.

Ob auf dem Fusion-Festival oder im Berghain, Vrils Live-Sets werden immer als euphorisierende und energiegeladene Klangreisen beschrieben.

 

Rollende Basslines, verspielte Vocals, Liebe in der Luft, gute Laune in den Herzen, Euphorietrunkheit, Nebel, Schweiß und dieser unwiderstehliche Rhythmus - Lisa Luka's Mixtapes sind gut durchdacht und immer ein bisschen frech.

Ihre Leidenschaft teilte sie zunächst aus Jux & Tollerei mit der Welt. Heute hört man ständig neue Sets auf verschiedensten Portalen und Parties, supported von Kollektiven und DJs der Musik die sie liebt: Organic Downtempo & everything else below 110 bpm.

Lisa hat viel zu erzählen - wie lang habt ihr zeit?

Von marokkanischem Gnawa bis Mali Blues, von Hip Hop bis Cumbia - wir begrüßen herzlichst aus Köln das MUITO KABALLA POWER ENSEMBLE!
Wir freuen uns sehr die 9-köpfige Band mit ihren jazzigen Afrobeats bei uns zu haben.

Niklas Mündemann startete während seinem Musikstudium das Projekt „Muito Kaballa“ als One-Man-Show auf der Straße. Mit einem Fahrradanhänger voller Instrumente spielte er sich in Köln durch diverse Veranstaltungen. Er merkte damals schnell, dass er trotz seiner Loopstation bald Verstärkung benötigen würde...

Dieses Jahr entstand schließlich das erste Studioalbum der Gruppe. Es heißt MAMARI - die arabische Bezeichnung für den Trab der Kamele. Wie ein Fahrrad mit verbogenen Rädern bewegt es sich scheinbar stolpernd vorwärts, ein Sinnbild für den einmaligen Groove dieser Musik.

Marc Perin, der Fingerstyle-Gitarrist aus Südtirol, wurde von Rodrigo y Gabriela, Tommy Emmanuel, Andy Mckee, sowie Mike Dawes inspiriert.

Nach seinem ersten Album "Life-Metronome", erscheint diesen Sommer eine neue EP namens "Seen This Before".

Hello Sally's warmer Soul mit kalter Elektronik, wilder Funk und sphärische Klangwolken.

Geschickt werden harte Riffs mit wummernden Sub-Bässen, Hiphop Grooves, Live-Elektronik und weichen Synth-Flächen verbunden.
Alles unter einem Deckmantel von Songwriting-Elementen des Neo-Soul und Jazz Hop.

Hello Sally besticht live durch Dynamik, Bodenständigkeit und Improvisation.

Die Band ‘Embryo’ ist Kult. Seit 52 Jahren lässt sich die Formation nicht von Genregrenzen aufhalten, mischt Jazz, Weltmusik, Rock, Psychedelisches und vieles mehr. 2015 übernahm die Multi-Instrumentalistin Marja Burchard, Tochter des Mitbegründers Christian Burchard,
die Leitung der legendären Band und führte sie mit so viel Geschick wie Neugier auf neues Terrain. Als Embryo 1969 geboren wurde, herrschte freier Geist, wurde nach Herzenslust experimentiert, war alles erlaubt. Die bunte Truppe entwickelte sich ständig weiter, weil sie sich stets Gäste und somit neue Einflüsse auf die Bühne und ins Studio holte. Sie musizierte mit Mal Waldron, Trilok Gurtu, Okay Temiz, Rabih Abou-Khalil, Jury Parfenov und vielen anderen. Was die Münchner machten, nötigte selbst Miles Davis großen Respekt ab. Mit jedem Konzert entsteht eine kosmische Klangreise zu neuen Ufern. Die Reise ist noch lange nicht vorbei.

Kooperationen

Copyright © 2021. Gans Anders - All Rights Reserved.
Impressum, Datenschutz & AGB
 

GANS ANDERS FESTIVAL

Innsbruck | 47°16’02.3″N 11°27’27.5″E

24. – 25. September 2o21 | 12:oo – 23:oo

LATE GANS TICKET

Phase 4

Phase 1 – Early Gans Ticket           30€

Phase 2 – Golden Gans Ticket        35€

Phase 3 – Lazy Gans Ticket            40€

Phase 4 – Tagesticket – Samstag    40€

 VRIL (live) – JPATTERSSON – JAG KIRANMAY – DJRUM – KMYLE (live)

ROB SMILE – MUITO KABALLA POWER ENSEMBLE – SETAOC MASS

LISA LUCA – MARC PERIN – HELLO SALLY – GEORGE MUNRO – ANNA BUTTER

LITTLE ELEMENT – MORELAND – ELECTRIC INDIGO – OCEAN GOLD

READY ROOTS – INTROVERSION – VOICES FROM BEYOND

DYL BOBAN – DJ MINDESTENS – DALAIS GROOVE FACTORY – LES BEIGNETS

Kooperationen

Copyright © 2021. Gans Anders - All Rights Reserved.
Impressum, Datenschutz & AGB